Blaue Jungs vom MTV

Die Fastnachtsabteilung des MTV Bad Kreuznach

2008

In der Kürze liegt die Würze!

Die wohl kürzeste Fastnachtssaison begann am 25. Januar mit der ersten Faschingsparty in der MTV-Halle. Die Stimmung war trotz mäßiger Besucherzahl grandios. Die Party-DJs von „roadair“ heiztem dem Publikum mit ihrem munteren Mix an Party- und Dancefloorhits kräftig ein. Die Tänze unserer Showtanzgruppe Dance Revolution und des Männerballetts der Swinging Bananas brachten auch den steifsten Besucher zum Mitswingen!

Traditionsgemäß stieg am Rosenmontag die Prunksitzung in ausverkaufter Halle. Nicht nur das tolle Publikum sorgte für beste Stimmung – die Darbietungen auf der Bühne waren allesamt grandios! Den Eisbrecher am Anfang meisterte souverän wie immer die kleine Seemannsgarde. Der erste Vortrag gehört selbstverständlich dem Mann vom Protokoll. Manfred Stumm nahm die Lokalpolitik spitzfindig aufs Korn. Leider war dies sein letzter Vortrag auf der Bühne und es wird schwer einen Ersatz für ihn zu finden. Als Dank für seine Verdienste um die Blauen Jungs wurde er zum Ehrenprotokoller ernannt. Heinz Lippert berichtete als geplagter Ehemann wie sehr er unter den Tupperabenden seiner Frau zu Leiden hat. Die Sternschnuppen tanzten zu einem Abba-Medley, bevor Elisabeth Spreitzer in einer anderen „Gewichtsklasse“ als Ballerina auf die Bühne spitzelte. Die große Garde zeigte in perfekter Haltung einen flotten Gardetanz. Ernst und Kuni Beyer tauschten in ihrem Streitgespräch manche „Nettigkeiten“ aus, so dass kein Auge trocken blieb. Den Abschluss einer tollen ersten Halbzeit machten die Strandpiraten, die mit Dichtkunst das 5x11jährige Jubiläum und so manch anderes Thema wie Doping gesanglich darboten. Nicht nur einen Stern holte Renate Bouffleur dem Publikum vom Himmel bevor Thomas Mack berichtete wie er als Callboy seinen Mann steht. Mit PomPoms in den Händen zeigten die Dancing Kids einen mitreißenden Cheerleading-Tanz ehe die Trauerweiber (Judith Hummerich, Petra Wingenter, Petra Schneider) mit ihrem Trauergesang jeden im Publikum zum Leben erweckten. Stimmung verbreiteten die Swinging Bananas mit ihrem Hippie-Tanz bevor Hannes und Jaab (Bruno Ries und Jan Kilian) um die Wette kalauerten. Der Swing der Dance Revolution brachte jeden Zuschauer zum Abschluss zum Mitschnippen bzw. Mitklatschen. Zum Finale begeisterte Renate Bouffleur als Agneta Fältskog mit „Thank you for the music“.

Die Schiffslaterne Walter ging dieses Jahr hochverdient an Christa Gottschalck, die hinter der Bühne und in der Vorbereitung souverän so manche Fäden zieht. Der Presseorden des Öffentlichen Anzeigers hat sich Sitzungspräsident Stephan Adrian redlich verdient. Er führt nicht nur seit einigen Jahren souverän durch das Programm an den Sitzungen, sondern auch er ist natürlich in der Vorbereitungszeit eine feste Größe bei den Blauen Jungs.

Herzlichen Glückwunsch an Euch beide! Ihr habt es verdient!

Neben der Fastnacht für die „Großen“ konnten auch die Kids es am 03. Februar mal wieder richtig krachen lassen. Aus Bastelständen, Schminkecke, Polonaise, Spielen, Tänzen und Mitmachangeboten wurde ein abwechslungsreiches Programm gestrickt.

Nicht nur in der MTV-Halle wurde kräftig Fastnacht gefeiert. An Altweiberfastnacht und am Fastnachtssamstag waren wieder viele bekannte und auch unbekannte Gesichter am Verkaufsstand auszumachen. Am Umzug nahmen erstmals vier Zugnummern der Blauen Jungs teil. Den Anfang machte unser Vertreter bei der Narrefahrt Manfred Quint im Cabrio. Direkt dahinter folgten die Sternschnuppen mit Bollerwägen als Fußgruppe bevor der kleine Wagen mit den Dancing Kids schon mal auf das närrische Jubiläum hinwies. Der große Umzugswagen war mit fast 30 Personen bestückt und zeigte deutlich, dass das Jubiläum alle in seinen Bann zog.

Trotz der Kürze und des daraus resultierenden Stresses war die Fastnachtssaison 2007/2008 ein voller Erfolg, der allen Beteiligten einen Wahnsinnspaß gemacht hat. Dies zeigte sich bei allen Veranstaltungen, da nach kürzester Zeit der Funke der Begeisterung auf das Publikum übersprang! Allen Helfern und Mitwirkenden und alle die nicht genannt wurden, sei an dieser Stelle nochmals herzlichst gedankt!